Brina's Polsterstübchen – aus alt mach (fast) neu

Billigmöbel aus OSB- oder Spanplatten sind nicht ihre Sache, doch antike Stühle oder Chaiselongues aus Vollholz mit edlen Bezügen bringen die Augen von Sabrina Wallmann zum Leuchten. Kein Wunder, denn die gelernte Raumausstatterin hat sich auf das Polstern spezialisiert und bringt jetzt die Möbel ihrer Kunden wieder auf Vordermann. Neben der Polsterung von älteren Möbelstücken widmet sie sich auch der Herstellung von Polstern für Boote und Wohnwagen. Dabei haben die Kunden die Qual der Wahl: Mehr als 1000 Stoff- und Ledermuster stehen zur Auswahl.

Nach der Schulzeit absolvierte die gebürtige Kaltenkirchenerin nahe Hamburg eine Ausbildung zur Bürokauffrau, einem Beruf, in dem sie dann auch einige Jahre arbeitete. Dann jedoch folgte sie ihrer wahren Berufung und ließ sich zur Raumausstatterin ausbilden. „Dabei habe ich alle Bereiche des Berufs kennengelernt, doch die Polsterarbeiten haben mir am besten gefallen“, berichtet die 28-jährige.

Anfang September 2016 war es dann soweit, ein Transportfahrzeug war gekauft, der Betrieb unter dem Namen Brina's Polsterstübchen eröffnet worden. Schon nach kurzer Zeit waren die Auftragsbücher randvoll und bei Sabrina Wallmann herrscht seitdem Vollbetrieb. Jüngster Auftrag: Die Renovierung von antiken Polstermöbeln für ein regional ansässiges Café.

Brina's Polsterstübchen
Sabrina Wallmann
Süderstraße 2
25715 Eddelak
Tel. 04855-3489-989
sabrinawallmann@aol.com

Öffnungszeiten:

Mo - Fr 10.00 - 12.00 und 15.00 - 18.00 Uhr
Mi nachmittags geschlossen
Sa 10.00 -14.00 Uhr.

 

„Das Vorhaben Startbahn: Existenzgründung wird aus dem Landesprogramm Arbeit mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert. Mehr Informationen im Internet:

„Das Landesprogramm Arbeit ist das Arbeitsmarktprogramm der Landesregierung für die Jahre 2014-2020. Schwerpunkte sind die Sicherung und Gewinnung von Fachkräften, die Unterstützung bei der Integration von Menschen, die es besonders schwer haben, in den ersten Arbeitsmarkt zu kommen und die Förderung des Potentials junger Menschen. Das Landesprogramm Arbeit hat ein Volumen von etwa 240 Millionen Euro, davon stammen knapp 89 Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF). Mehr Informationen im Internet

www.EU-SH.schleswig-holstein.de

gefördert durch