Katja Niebuhr - nordzuwort - Agentur für Marketing, Werbung und PR

Die PR-Beraterin und Marketingmanagerin Katja Niebuhr plante den Weg in die Selbstständigkeit mit einer eigenen Agentur für PR, Marketing und Werbung. Sowohl die IHK als auch die Agentur für Arbeit empfahlen der damals 37- jährigen, an einem Gründungsseminar des Projektes Startbahn: Existenzgründung teilzunehmen.

Nach anfänglicher Skepsis, was sie dort noch lernen sollte, entschied sie sich Ende 2012 für eine Seminarteilnahme. Im Nachhinein wurde deutlich, was sie dort an wichtigen Informationen bekommen hat und wie sie diese für sich nutzen konnte. Bereits Anfang 2013 gründete sie ihr eigenes Unternehmen, die Agentur „nordzuwort“. Die ausführliche Vorbereitung im Seminar hat ihr den Weg in die Selbstständigkeit nach eigener Aussage deutlich erleichtert.

Auch die Agentur für Arbeit unterstützte den Aufbau der Selbstständigkeit mit dem Gründungszuschuss, der in der Anfangshase auch absolut notwendig war. Katja Niebuhr startete als Einzelunternehmerin und arbeitete zudem mit drei weiteren kreativen Freiberuflern zusammen. Mittlerweile, 3 Jahre nach der Gründung, beschäftigt sie fünf Mitarbeiterinnen und arbeitet mit sieben weiteren Kreativen und Freiberuflern zusammen. Mit der Entwicklung ihres Unternehmens ist sie sehr zufrieden. Sie betreut inzwischen mittelständische Unternehmen aus der Region und Hamburg.

 

Kontakt:

Katja Niebuhr
Geschäftsführerin
nordzuwort - Agentur für Marketing, Werbung und PR
Meldorfer Straße 22
25770 Hemmingstedt
Tel. 0481-7876-1380
Email:niebuhr@nordzuwort.de
Internet: www.nordzuwort.de

 

„Das Vorhaben Startbahn: Existenzgründung wird aus dem Landesprogramm Arbeit mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert. Mehr Informationen im Internet:

„Das Landesprogramm Arbeit ist das Arbeitsmarktprogramm der Landesregierung für die Jahre 2014-2020. Schwerpunkte sind die Sicherung und Gewinnung von Fachkräften, die Unterstützung bei der Integration von Menschen, die es besonders schwer haben, in den ersten Arbeitsmarkt zu kommen und die Förderung des Potentials junger Menschen. Das Landesprogramm Arbeit hat ein Volumen von etwa 240 Millionen Euro, davon stammen knapp 89 Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF). Mehr Informationen im Internet

www.EU-SH.schleswig-holstein.de

gefördert durch